Reise 2002

Studienreise der DIGIT ins Venetien der Renaissance

vom 1. bis zum 10. Mai 2002 mit den Stationen: Gardasee, Verona, Mantua, Vicenza, Venedig und Padua.

Donnerstag, 01.05.

Anreise von Weimar nach Sirmione am südlichen Gardasee, wo wir in einem Drei-Sterne-Hotel für die ersten zwei Nächte unsere Häupter betten werden.

Freitag, 02.05.

Besuch der Stadt Verona. Wir besichtigen unter anderem die Basilika von San Zeno Maggiore, die Skaligerburg von Castelvecchio, die Kirchen San Lorenzo und Sant'Anastasia mit den Pisanello Fresken. Für Verona-Neulinge sollen natürlich auch ein Rundgang um die Arena, eine Besichtigung der wichtigsten Plätze (Piazza Bra, Piazza delle Erbe) und ein Blick auf den Balkon, unter dem Romeo Julia betörte, nicht fehlen.

Nach einer Mittagspause in der Stadt fahren wir in das Valpolicella, die Gegend von Rotwein und Veroneser Marmor. Hier besuchen wir in dem kleinen Dörflein San Giorgio eine frühromanische Kirche mitten in der hügeligen Weingegend. Über Rivoli Veronese, dem Ort der historischen Napoleonschlacht vom 14. Januar 1797, fahren wir zurück ins Hotel.

Samstag, 03.05.

Besuch der Stadt des Publius Virgilius Maro, nämlich Mantua. An den Seen des Mincio, wo einst das Geschlecht der Familie Gonzaga herrschte, liegt der Herzogspalast der Gonzaga. In den herzoglichen Gemächern des Palazzos gibt es Fresken von Pisanello, Giulio Romano und Andrea Mantegna. Es folgt ein Stadtrundgang mit Besuch des Palazzo Tè, einer phantasievollen Architektur und Malerei des Giulio Romano, der in den Jahren zwischen 1525 und 1535 diesen Palazzo für Federico II Gonzaga erbaute.

Am Nachmittag Bootsfahrt um die Halbinsel Sirmione mit Besuch der Ausgrabungen der Grotte di Catullo und der Villa des Dichters Caius Valerius Catull.

Abendessen in einem typischen Restaurant.

Sonntag, 04.05.

Abfahrt vom Gardasee in Richtung Vicenza mit Besichtigung der Skaligerburg von Soave. Weiterfahrt nach Vicenza mit Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Andrea Palladios. Anschließende Fahrt auf den Monte Berico und Spaziergang an die Villa Valmarana und Villa Rotonda, entlang der "Passeggiata di Goethe".

Am Abend Ankunft in Abano Terme zu Füßen der Euganeischen Hügel. Hier werden wir bis zu unserer Rückfahrt nach Deutschland in einem Vier-Sterne-Hotel Quartier finden.

Montag, 05.05.

Nach einem freien Vormittag fahren wir in das mittelalterliche Städtchen Arqua' Petrarca, wo Francesco Petrarca seine letzten Lebensjahre verbrachte und im Jahre 1374 starb. Mittagsimbiss und Weindegustation in einem Weingut. Anschließend Besuch der Stadt Este mit dem Archäologischen Museo Nazionale und dem Dom mit elliptischem Grundriss, wo ein großes Tiepologemälde zu sehen ist.

Dienstag, 06.05.

Besichtigung der Villa Nazionale Pisani in Stra' am Brentakanal sowie einer weiteren Villa.

Gegen Mittag nähern wir uns Venedig auf die einzige ihr gebührende Art und Weise: Vom Meer aus. Mit einem Boot fahren wir von Fusina aus durch die venezianische Lagune an den Markusplatz. Dort machen wir einen gemeinsamen Stadtrundgang und genießen danach etwas Freizeit.

Mittwoch, 07.05.

Fahrt nach Marostica, der reizenden kleinen Stadt mit mittelalterlichem Charakter und dem überdimensionalen Schachbrett, nämlich der Piazza Castello. Hier wird im Sommer eine Schachpartie mit kostümierten Personen gespielt. Weiterfahrt nach Bassano del Grappa, wo sich eine Holzbrücke, die Ponte coperto aus dem XIII. Jahrhundert, über den Brenta wölbt.

Am Nachmittag fahren wir nach Possagno, wo der Bildhauer Antonio Canova geboren wurde. Hier besuchen wir die Gipsoteca (Gipsmodelle und Skizzen des Künstlers) und den Tempio di Canova. Auf dem Rückweg halten wir noch in Schiavon, um die Grappe Poli, eine der ältesten Grappabrennereien der Gegend, zu besuchen.

Abendessen in einem typischen Restaurant der Gegend.

Donnerstag, 08.05.

Stadtbesichtigung von Treviso mit der Piazza dei Signori, der Chiesa di San Nicolò und dem Duomo. Fahrt nach Maser zur Palladio Villa Barbaro mit den Veronese Fresken. Mittagsimbiss im Herzen des Valdobbiadene, der Gegend des Prosecco. Anschließender Besuch des modernen Friedhofs des Architekten Carlo Scarpa.

Bevor es nach Abano zurückgeht, ma­chen wir noch in Asolo, einer malerischen kleinen Stadt auf einem Hügel, halt. Hier ist die Erinnerung an den Dichter Robert Browning und die berühmte D'Annunzio Interpretin Eleonora Duse noch gegenwärtig.

Freitag, 09.05.

Stadtbesichtigung von Padua mit dem botanischen Garten. Hier kann man noch heute die Palme sehen, von der sich Goethe zu seiner "Metamorphose der Pflanzen" inspirieren ließ. Innenbesichtigung der Scrovegnikapelle mit den Fresken Giottos und der Pinakothek an der Eremitanikirche, der Basilika des heiligen Antonius, der Piazza delle Erbe und der Universität.

Am Nachmittag besteht die Möglichkeit, an die Mündung des Pò in der Gegend von Rovigo und Ferrara zu fahren oder aber auch einen letzten freien Nachmittag mit Einkaufsbummel bzw. Freizeit zu verbringen.

Samstag, 10.05.

Heimreise von Abano Terme nach Weimar.

- Änderungen aus organisatorischen Gründen im Programmablauf können möglich sein.

Preis: 875 € für DIGIT-Mitglieder, 915 € für Nicht-Mitglieder pro Person im Doppelzimmer. (Einzelzimmerzu­schlag 135 €)

Leistungen:

  • Busfahrt ab/bis Weimar
  • durchgehende Reiseleitung in Italien (durch Herrn Franklin Baumgarten)
  • Ausflüge und Besichtigungen laut Programm (Änderungen aufgrund organisatorischer Notwendigkeiten sind im Programmablauf möglich)
  • 9 Übernachtungen mit Frühstück (das Frühstück ist ein italienisches verstärktes Frühstück)
  • 7 normale Abendessen in den Hotels / 2 Abendessen in typischen Restaurants (inkl. Tischgetränke)

nicht enthalten sind: Eintritte und Trinkgelder sowie nicht im Programm ausdrücklich genannte Punkte

DIGIT aktuell

 

Jahresprogramm 2017

 

Mehr erfahren ...

 

 

Die DIGIT ist Mitglied in der VDIG - Vereinigung Deutsch-Italienischer Kultur-Gesellschaften e. V.

 

Logo VDIG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr erfahren ...