Warcraft III: Reforged – Rezension

Das Online-Spiel Warcraft III: Reforged wurde während der BlizzCon 2018 angekündigt. Das Spiel sollte eigentlich 2019 auf dem Markt erscheinen, jedoch verzögerte sich die Veröffentlichung bis Januar 2020. Grund dafür war, dass der Entwickler das Spiel noch etwas „aufpolieren“ wollte. Ob ihm das letztendlich gelungen ist, ist in vielen Gamer-Kreisen äußerst umstritten.

Das Gameplay

Warcraft III: Reforged verfügt über ein abwechslungsreiches und einnehmendes Gameplay, in dem die RTS-Taktiken, die zugleich auch das Herzstücks des Spiels sind, nichts zu Wünschen übrig lassen. Im Spiel wurden viele Dinge verbessert, die beim Vorgänger nicht gerade für Begeisterung sorgten. Spieler sammeln Ressourcen und verbessern ihre Gebäude, expandieren, liefern sich Schlachten mit Gegnern und trainieren ihre Truppen.

Gamer verfügen in Warcraft III: Reforged über ihre eigenen Helden, die durch einzigartige Fähigkeiten ausgezeichnet werden. So können sie beispielsweise Krieger heilen oder magische Angriffe starten. Wenn ein Held in einen Kampf verwickelt wird, bekommt er Erfahrenheitspunkte, mit denen sich die bereits vorhandenen Fähigkeiten verbessern und neue ins Repertoire holen lassen.

Allein mit dem Single-Player-Modus können sich Spieler unzählige Stunden vergnügen. Er enthält Missionen aus dem originellen Warcraft-III-Spiel und der Frozen-Throne-Expansion, die bei vielen Spielern äußerst beliebt ist.

Kritik an Warcraft III: Reforged

Das Spiel Warcraft III: Reforged musste auch viel Kritik einstecken. Viele Gamer beschwerten sich über die Tatsache, dass der neue Warcraft-Titel deutlich weniger Features beinhaltet als das Original.

Obwohl das Spiel grafisch aufpoliert wurde, beeinträchtigen die steifen Animationen das Spielerlebnis erheblich. Ein paar Texturen auf der Karte sind verschwommen und unklar, sodass das Spiel manchmal einem billigen Handy-Game ähnelt.

Auch über das Zoom-Feature gab es schon einige Beschwerden. Obwohl man ausreichend reinzoomen kann, bietet das Rauszoomen keinen großen Vorteil. Ein guter Überblick wurde den Spielern vorenthalten. Viele Gamer wurden von der Tatsache enttäuscht, dass es im Spiel an Cinematic-Effekten mangelt, obwohl der BlizzCon-Trailer für das Spiel sehr vielversprechend war.